Welpenentwicklung

Die Scottish Terrier Welpen sind jetzt in der dritten Lebenswoche und ihre Entwicklung schreitet mit Sauseschritten voran. Mittlerweile sind die Augen und Ohren auf und sie werden etwas aktiver. Wobei aktiv jetzt auch noch relativ ist. Die kleinen Zwerge sind immer noch eine zufriedene und ruhige Bande. Wuselig wird es jetzt, wenn Frau Mutter die Milchbar frei gibt und die Jagd auf die besten Plätze beginnt. In den letzten zwei Wochen war die Kamera auch mit dabei, um die Welpenentwicklung der kleinen Scotties in Bildern festzuhalten. Hier sprang in dieser Woche die ganze Familie ein, denn die Ziehmutter musste leider wegen einer angeschlagenen Hand die Kamera meiden.

Scottish Terrier Welpen zweite Lebenswoche

Scottish Terrier Welpenentwicklung zweite Lebenswoche

In der zweiten Lebenswoche hatten wir Besuch von der Zuchtwartin. Sie konnte schon sehen, dass es den Welpen und ihrer Mama prima geht.  Vielleicht werden sich Interessierte fragen, was denn in dieser Zeit der Welpenentwicklung passiert. In der zweiten Lebenswoche ist das Nestverhalten der Mutterhündin gegenüber den Welpen unverändert. Pippa entfernte sich nur von ihren Welpen, um selber zu fressen oder sich zu lösen. Allerdings mag sie nun schon etwas länger ihre Runden gehen. Die Welpen sind gut versorgt und wenn sie satt sind, sind sie zufrieden und schlafen. Unwohlsein, wie Hunger zeigen die Scottie Welpen durch Laute an. In der zweiten Woche öffnen sich langsam die Augen der Scottish Terrier Welpen.
Die Scottish Terrier Welpen nehmen den ersten Kontakt zu ihrer Umwelt auf. Die Hundewelpen beginnen langsam, ihre Körper aufzustemmen und wagen die ersten Schritte, die zu Beginn stark wankend sind. Bei diesen Laufversuchen im Stemmschritt lernen die Hundebabies langsam das Gleichgewicht zu halten. Bei ihren Laufübungen machen die Welpen auch keinen Halt vor ihren schlafenden Geschwistern und versuchen über ihre geschwisterlichen Hindernisse zu laufen und manchmal endet der Weg vor der Wand der Wurfkiste.

Scottish Terrier Welpenentwicklung

Die Augen und Ohren gehen auf.

Die Ohren der Welpen gehen in der zweiten Lebenswoche auf. Die Hundewelpen reagieren auf akustische Reize und daher ist es wichtig, dass die Welpen auch etwas hören dürfen. Hier singen wir mit voller Liebe, aber leider etwas schief, Kinderlieder 🙂
Sobald sich Pippa in die Wurfkiste begibt, wird sie immer aktiver von ihren Welpen begrüßt. Das Gewicht der Welpen hat sich seit der Geburt in der zweiten Woche mehr als verdoppelt. In dieser Zeit hält Pippa als instinktsichere Hündin ihre Wurfkiste komplett sauber: alle Ausscheidungen ihrer Scottish Terrier Welpen werden von ihr aufgeleckt.
In der dritten Lebenswoche entdecken sich die Welpen untereinander und beschäftigen sich durch aktive Berührungen für kurze Zeit auch miteinander.
Die motorische Entwicklung der Welpen verläuft schnell. Die Laufbewegungen verfeinern sich. Die neurologische Entwicklung schreitet durch die Seh- und Hörkraft weiter fort. Die Welpen reagieren aktiv auf akustische Reize wie Musik, Menschenstimmen, Händeklatschen, Pfeifen und zeigen eine zaghafte Neugierde auf den neuen Reiz. In dieser Zeit beginnt auch die weitere Prägung auf den Menschen durch positiven Kontakt. Alle Welpen lassen sich vertrauensvoll von uns auf den Rücken legen und quittieren Wohlbefinden mit zufriedenen Lauten. Also rundum perfekt und wir sind hier super glücklich ♥.

Scottish Terrier Welpen in der dritten Lebenswoche

Scottish Terrier Welpen in der dritten Lebenswoche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.